Die Historie

Covivio – eines der größten Immobilienunternehmen in Europa

 

Ob Büroimmobilien in Italien und Frankreich, Hotels in vielen europäischen Ländern oder Wohnungen und Gewerbeeinheiten in Deutschland: Covivio entdeckt Räume neu, verbindet Arbeiten, Reisen und Wohnen miteinander und entwickelt zeitgemäße Konzepte des Zusammenlebens.

 

Die Wurzeln der heutigen Covivio Gruppe in Deutschland liegen im Werkswohnungsbau der Stahlkonzerngründer August Thyssen und Alfred Krupp um 1860/1870. Nach der Fusion von Thyssen und Krupp steuerte die ThyssenKrupp Immobilien GmbH den Werkswohnungsbestand.

 

Nach dem Ausscheiden aus dem ThyssenKrupp Konzernverbund im Jahr 2004 sowie der Veräußerung an das Erwerberkonsortium von Morgan Stanley und der Corpus Immobiliengruppe, erfolgte die Umfirmierung der Wohnungsgesellschaft in “Immeo”.

 

Im Jahr 2006 übernahm die Foncière des Régions, eine französische Immobiliengruppe, die Immeo. Die zwischenzeitlich in Immeo SE umgewandelte Unternehmensgruppe erwirbt seit 2011 Objekte in Berlin, Potsdam, Dresden, Leipzig und Hamburg.

 

Die Umwandlung zur SE *, seit Mai 2018 unter dem gemeinsamen Brand Covivio,  ist Ausdruck der europäischen Ausrichtung unserer Unternehmensgruppe.

 

Gleichzeitig sind wir lokal und regional verlässlich an der Seite unserer Partner, Auftraggeber und den Gemeinden und Städten mit denen wir gemeinsam lebendige Immobilien für zeitgemäße Wohn- und Arbeitsformen entwickeln und bewirtschaften.

 

_* Societas Europea, Rechtsform für Aktiengesellschaften in der Europäischen Union