Oberhausen: Starkes Miteinander bei inklusivem Wohnprojekt im Knappenviertel

Stimmungsvolles Kennenlerntreffen in der Marienburgstraße 3

Oberhausen, Oktober 2021

Dass Nachbarschaft viel mehr bedeutet, als nur Tür an Tür nebeneinander zu leben, beweisen Mieterinnen und Mieter des inklusiven Wohnprojekts Marienburgstraße 3 im Oberhausner Knappenviertel. Hier hatte das Wohnungsunternehmen Covivio einen ehemaligen Lebensmittelmarkt in ein barrierefreies und behindertenfreundliches Wohnhaus mit neun Apartments umgebaut. Bereits kurz nach Einzug organisierten sich erste Mieterinnen und Mieter, veranstalteten regelmäßige Frühstückstreffen und pflegen seither den gegenseitigen Austausch. Nun lud Vermieter Covivio zu „Kaffee, Kuchen und Kennenlernen“ ein, stellte sein Team vor und gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern wurde ein geselliger Nachmittag mit vielen anregenden Gesprächen verbracht.

„Es freut mich, wie gut sich die Mieterinnen und Mieter bereits eingelebt haben“, sagt Dirk Lüdtke, Teamleiter Property Management bei Covivio. „Ziel des Projekts war es von Anfang an, einen Ort für vielfältige Alters- und Zielgruppen zu schaffen. Das ist uns sehr gut gelungen. Menschen mit und ohne Behinderung sowie verschiedene Generationen leben hier in bester Nachbarschaft, helfen und bereichern einander“, so Lüdtke.

Auch von Seiten der Mietenden gab es bisher viel positive Rückmeldung zum neuen Zuhause: „Ein richtig tolles Konzept! Hier möchte ich nicht mehr ausziehen“, sagten Anwesende beim Bewohnertreffen.

marienburgstr. treffen