Enthüllung von Gedenktafel am Covivio Wohnhaus

Am 23. September 2019 fand um 18.15 Uhr die festliche Enthüllung der Gedenktafel am Covivio Wohnhaus in der Otto-Suhr-Allee 143 in Berlin zum Gedenken an Dr. h.c. Eduard Hamm (*16.10.1879, +23.09.1944), der dort von 1926 bis 1931 wohnte, statt.

Beim anschließenden Festakt im Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf waren der Bürgermeister des Bezirks Reinhard Naumann sowie der FDP-Vorsitzende von Berlin Christoph Meyer MdB und Sebastian Czaja MdA, Vorsitzender der FDP im Abgeordnetenhaus von Berlin sowie die Nachfahren Hamms und zahlreiche geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft anwesend.

Hamm war von 1919 – 1922 Bayerischer Handelsminister, von 1923 bis 1925 Reichswirtschaftsminister sowie langjähriges Mitglied des Bayerischen Landtags und des Reichstags (1920 – 1924) in Berlin. Im Zusammenhang mit dem Stauffenberg-Attentat vom 20. Juli 1944 wurde er verhaftet und starb in Gestapo-Haft durch einen ungeklärten Sturz aus dem Fenster.

Covivio hat als Eigentümerin und Verwalterin des Wohnhauses die Gedenktafel finanziert und trägt damit ein Stück zur Erinnerungskultur in Berlin bei.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann, FDP-Landesvorsitzender Christoph Meyer MdB, Sebastian Czaja MdA und der Enkel und Biograph von Eduard Hamm, Prof. Dr. Hardtwig enthüllen die Tafel. / Foto: FDP Berlin