🏛️ ᴇɴᴛᴅᴇᴄᴋᴇɴ ꜱɪᴇ ᴅᴀꜱ #ɪᴄᴏɴ ʙʏ ᴄᴏᴠɪᴠɪᴏ Ein ikonisches Gebäude mit modernen Büroflächen, Serviceangebot, Community Space, Gastronomie und Fitnessbereich. Die Gebäudestruktur wurde mit einem zukunftsfähigen Ansatz wiederbelebt, inklusive neuester Technologien wie Photovoltaik, Sub-Metering und E-Mobility.

🏗 ᴋʟɪᴍᴀꜱᴄʜᴏɴᴇɴᴅᴇʀ ᴡᴏʜɴᴜɴɢꜱʙᴀᴜ Durch Nachverdichtung und Dachaufstockungen schaffen wir neue Wohneinheiten, ohne den Flächenverbrauch zu erhöhen. Entdecken Sie zum Beispiel unser Projekt Auf dem Bruch in Mülheim, Nordrhein-Westfalen.

🎨 ᴋᴜɴꜱᴛ ɪɴ ᴜɴꜱᴇʀᴇɴ ɢᴇʙÄᴜᴅᴇɴ Covivio unterstützt die Charta “1 Gebäude, 1 Kunstwerk” des französischen Kulturministeriums zur Förderung der Kunstszene. Die Initiative wird in Büro-, Wohnungs- und Hotelprojekten in Frankreich, Italien und Deutschland umgesetzt. Ein Beispiel dafür ist der A-FENCE am Berliner Alexanderplatz – ein 240 Meter langer Bauzaun, der in 4 Projektphasen von Street-Art-Künstler:innen gestaltet wird. Erfahren Sie mehr in unserem Magazin.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen unserer aktuellen Themen aus Frankreich, Italien und Deutschland.

Urban Designers 2023 – Oktober

Urban Designers

Download Cover urban designers

Covivio hat das Ziel, die Emissionen unseres gesamten Immobilienportfolios in Europa bis 2030 um 40 Prozent zu reduzieren. Ein wichtiges Element ist dabei die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks während der Bauphase. Hier setzen wir auf innovative Methoden und Ansätze, um ressourcenschonend nachhaltige Immobilien für unsere Mieter:innen zu schaffen. Daher engagiert sich Covivio im Netzwerk “Sustainable Concrete Leaders“, um die Nutzung von klimaeffizienten Betonen weiter voranzutreiben.

Wir freuen uns, zu den ersten Partner:innen des Netzwerks zu gehören und gemeinsam mit alcemy, nachhaltige Betone zum Standard im Bauen zu machen.

Die Pressemitteilung von Alcemy für weitere Informationen finden Sie hier: Presse & Downloads | Alcemy

Rund 50 überwiegend im Seniorenalter befindliche Mieterinnen und Mieter verbrachten miteinander sowie mit unserem Covivio Team einen unterhaltsamen Nachmittag und konnten sich außerdem bei drei Partnern an deren Ständen über das Wohnen im Alter und den damit verbundenen Hilfsangeboten informieren. Ein gern gesehener Service der Covivio, der unseren meist langjährigen Mieterinnen und Mietern möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in ihren Wohnungen am Baßfeldshof ermöglichen kann.

Informieren Sie sich hier über unsere Angebote

Graffiti bietet Kindern und Jugendlichen eine gute Möglichkeit, ihre Gedanken und Gefühle kreativ auszudrücken. Unter professioneller Anleitung und mit der richtigen Ausstattung ist die Umsetzung recht einfach und bringt allen Altersgruppen riesigen Spaß.

Das Covivio Wohngebäude in der Reichenberger Straße/ Ecke Ohlauer Straße in Berlin-Kreuzberg bietet viel Platz, um die Fantasie frei zu entfalten. In Kooperation mit der Interkulturellen Kinder- und Jugendhilfe Lebenswelt gGmbH lud Covivio Mädchen und Jungen im Alter von 13 bis 17 Jahren ein, die Wand des Eckhauses zu gestalten. Angeleitet wurden sie dabei von zwei Berliner Graffiti-Künstlern, die die Nachwuchskünstler:innen dabei unterstützten, das Thema „Was verbindet uns mit Kreuzberg?“ umzusetzen.

Im Vorfeld hatten die Kinder und Jugendlichen bereits intensiv an ihren Ideen für die Hauswand gearbeitet und Skizzen vorbereitet. Voller Tatendrang verschwand mit den ersten Sprühstößen auch die letzte Unsicherheit der jungen Teilnehmer:innen, die zum ersten Mal eine echte Wand in einer echten Straße bemalen durften. Nach etwa vier Stunden war das Graffiti-Kunstwerk fertiggestellt und die kreativen Mädchen und Jungen hatten sich eine Stärkung verdient. Beim gemeinsamen Abendessen konnten sie ihre Arbeit und den Tag mit ihren Graffiti-Lehrern zusammen ausklingen lassen.

Die Anteilnahme in der Nachbarschaft war groß: Nicht nur die Familienmitglieder und Freunde der Kinder und Jugendlichen kamen als Zuschauer:innen vorbei. Auch Anwohner:innen und Passanten wollten sehen, was dort an der Hauswand geschieht. Sie klatschten Beifall, brachten Kekse und Süßigkeiten vorbei, stellten Tische und Stühle zur Verfügung und zeigten somit auf ganz praktische Weise, was sie alle im Kiez verbindet.

Um dieses Ziel zu erreichen, investieren wir in unseren Wohnimmobilien jährlich in drei Prozent des Wertes unseres Bestandes. Dabei setzen wir auf umweltfreundliche Technologien und Innovationen wie z.B. moderne Heizsysteme wie Wärmepumpen-Systeme, Hybridanlagen oder Fernwärme, energetische Sanierungen, Ausrüstung von Gebäuden mit Photovoltaikanlagen und eine nachhaltige und bienenfreundliche Gestaltung von Grün- und Außenanlagen.

In unseren Büroimmobilien bedeutet Nachhaltigkeit für Covivio, die Umsetzung von Neubauten nach hohen energetischen Standards und eine soziale wie auch ökonomische Instandhaltung und Modernisierung unseres Bestands. Wir bauen auf KfW 40 und KfW 55 Standards und nutzen Geothermie als nachhaltige Wärmequelle in einem Großteil unserer Projektentwicklungen. Wir vernetzen nachhaltige Projektentwicklung mit vitaler Stadterneuerung, Förderung kultureller Initiativen, Biodiversität und Integration ins bestehende Umfeld. Wir reagieren auf die Bedürfnisse unserer Kunden und haben so z.B. im Jahr 2022 in vielen unserer Büroimmobilien Maßnahmen zur Einsparung des Energieverbrauchs durch den flächendeckenden Einsatz von LED-Leuchtmitteln gestartet.

Zusätzlich hat sich Covivio seit 2015 das Ziel gesetzt, ihr gesamtes Portfolio zu zertifizieren. Dazu gehören die wichtigen Zertifikate BREEAM, DGNB, HQE und LEED, die ein hohes Maß an nachhaltiger Bewirtschaftung nachweisen. In Bezug auf die Digitalisierung unserer Gebäude setzen wir auf Zertifikate wie WiredScore und SmartScore.

Am Ex-Aequo-Programm (lateinisch für „in gleicher Weise“) können jährlich rund 30 Mitarbeiterinnen teilnehmen, die über einen Zeitraum von einem Jahr Mentor:innen an die Seite bekommen. Dabei handelt es sich um Führungskräfte aus Frankreich, Deutschland und Italien, die ihre Mentees partnerschaftlich begleiten. Die mittlerweile dritte Runde startete im November 2021 mit insgesamt 35 Teilnehmerinnen (davon 18 aus Deutschland) und läuft – aufgrund der Corona-Pandemie in verlängerter Form – noch bis April 2023.

Zusätzlich zum Mentoringprogramm führt Covivio eine Reihe von Maßnahmen zur Sensibilisierung der Mitarbeiter:innen für das Thema Gleichstellung durch, wozu beispielsweise Umfragen und verschiedene Informationsangebote gehören. Anlässlich des Internationalen Frauentags fand auf europäischer Ebene am 9. März eine digitale Diskussionsrunde mit der italienischen Ingenieurin Chiara Montanari statt. Sie verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung in der Polarforschung und ist die erste Italienerin, die zur Expeditionsleiterin ernannt wurde und wissenschaftliche Expeditionen in der Antarktis leitete.

Wir sind überzeugt, dass Vielfalt auf allen Ebenen der Schlüssel zum Unternehmenserfolg ist. Diese Vielfalt wird bei Covivio täglich gelebt – unser Mentoringprogramm ist nur eine von zahlreichen Maßnahmen, die wir zur Sensibilisierung unserer Mitarbeiter:innen zum Thema Gleichstellung durchführen.

Folgen Sie der Empfehlung der Verbraucherzentrale zu den beiden wichtigsten Versicherungen für eine Wohnung.

Informationen zu den Konditionen finden Sie hier: www.covivio.vorteilsversicherungen-prinas.de

Die AfB ist darauf spezialisiert, ausgemusterte Hardware, die meist noch voll funktionsfähig ist, zu löschen, aufzubereiten, mit dem neusten Betriebssystem zu versehen und danach wiederzuverkaufen. Auf diese Weise verlängert sich die Nutzungsdauer der Geräte um mehrere Jahre. Die vermiedene Neuproduktion reduziert Emissionen und schont wertvolle Ressourcen. Geräte, die nicht weitervermarktet werden können, werden fachgerecht zerlegt und recycelt.

Darüber hinaus handelt es sich bei der AfB und ein gemeinnütziges Inklusionsunternehmen. Von den knapp 600 Mitarbeitenden sind etwa 45 % schwerbehindert, daher auch der Name „AfB“: Arbeit für Menschen mit Behinderung.

Die ersten gesicherten Rollwagen mit ausgemusterten Notebooks, Monitoren und PCs von Covivio wurden bereits in die nächste AfB-Niederlassung gebracht.

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit!

Erfahren Sie hier mehr über unser nachhaltiges Engagement bei Covivio.

Auch in diesem Jahr hat die deutsche Verkehrswacht das Medienset “Sicher zur Schule” herausgebracht. Vorschulkinder und deren Eltern profitieren bereits seit zehn Jahren von diesem Projekt.

Mit zwei Broschüren, einem Schulwegheft für die Kinder und einem informativen Elternratgeber werden Vorschulkinder im Halbjahr vor dem Schuleintritt auf ihren Schulweg und die damit verbundene Teilnahme am Straßenverkehr vorbereitet. Bereits im Kindergarten sollte ein erstes Schulwegtraining erfolgen. Dazu stattet die örtliche Verkehrswacht alle Kitas der Stadt mit dem kostenfreien Medienset aus.

Covivio unterstützt diese Aktion für den Standort Oberhausen seit dem ersten Tag und wir freuen uns, ein kleines Stück zur Sicherheit der Schulkinder im Straßenverkehr beitragen zu können.

Um von Herzen „Danke“ zu sagen und den wichtigen Erfolg des Projektes darzustellen, lud die Verkehrswacht Oberhausen e.V. die beteiligten Sponsoren, Vertreter der Stadt Oberhausen und die Polizei Oberhausen am Dienstag, 07.06.2022 zu einem gemeinsamen Pressetermin ein.

Vor diesem Hintergrund hat Covivio in diesem Jahr Kontakt mit der Firma Salubria aufgenommen, um die Bienenwelt ein Stück weit mehr zu fördern.

Denn neben der Nachhaltigkeit ihrer Beziehungen zu Mieter/-innen und Mitarbeiter/-innen ist Covivio die Verantwortung für nachhaltiges Handeln im Bereich Umwelt, Ökologie und soziale Verantwortung wichtig.

Somit hat Covivio sich dazu entschlossen, bereits im Mai 2022 mit dem Aufbau und Betrieb neuer Bienenvölker sowohl am Firmensitz in Oberhausen als auch bundesweit an ausgewählten Standorten, in denen das Immobilienunternehmen tätig ist, zu beginnen.

Die Patenbienen werden von erfahrenen Imkern intensiv betreut werden.

Mitarbeiter/-innen und Mieter/-innen können die Tiere vor Ort live erleben, den faszinierenden Organismus Honigbiene verstehen lernen und erkennen, dass evtl. Ängste vor Bienen unbegründet ist.

Mit diesem Corporate Social Responsibility Projekt möchten wir nicht zuletzt dem Bienensterben entgegenwirken und für die Wichtigkeit der Insekten im Allgemeinen sensibilisieren.